Das Aktuellste auf einen Blick:

Hier finden Sie die neuesten Berichte und Fotos zu unseren aktuellen Veranstaltungen und sonstige Infos.

Es lohnt sich nach unten zu blättern.

Zauberhafte KiR-Aktion auf dem Stadtfest

Unsere Kulturprojekt KiR war beim Stadtfest mit zwei preisgekrönten Zauberern vertreten, die ihre Kunst hautnah an den Tischen des Festzeltes darboten. Soweit wir das beurteilen können, hat das KiR-Angebot den Besuchern gefallen und Spaß bereitet. Alt wie Jung. Im Laufe des Tages wurden die Zauberer dann von den Festgästen auch an die Tische gebeten und mussten nicht mehr selbst die Leute ansprechen.

Kit Klinkert, der hauptberufliche Sprachenlehrer, verzauberte die französischen Gästen aus der Partnerstadt Navarrenx zum Teil auf französisch. Es war eine passende und gelungene KiR-Aktion zum Stadtfest.

 

Allen Beteiligten danken wir für ihren Einsatz herzlich.

KiR-Leiter Wolfgang Knoch erhält Bundesverdienstkreuz am Bande

Wolfgang Knoch leitet seit dessen Gründung das Kulturprojekt "KiR" der Rheinstettener Sozialdemokraten. Nun verlieh ihm Bundespräsident Joachim Gauck für seine Verdeinste um das Gemeinwohl das Bundesverdienstkreuz am Bande

 

 

KiR nimmt Abschied von Dieter Hildebrandt

Zum Tode des Kabarettisten Dieter Hildebrandt veröffentlichte das Kulturprojekt "KiR" der Rheinstettener Sozialdemokraten an seinem Todestag, dem 20. November 2013 folgendes Schreiben:

 

"Mit Dieter Hildebrandt verlieren wir nicht nur einen großartigen Künstler und Kabarettisten, sondern die KiR-Bühne verliert in ihm einen unkomplizierten, liebenswerten, von jedweden Starallüren freien Menschen, der maßgeblich am Erfolg unseres Rheinstettener Kulturprojekts beteiligt war. Dieter Hildebrandt gehörte vor 13 Jahren zu den ersten Gästen der neugegründeten KiR-Bühne, nachdem er bereits ab 1986 mit der "Münchner Lach- und Schießgesellschaft", für die er damals Regie führte, bei uns in Rheinstetten zu Gast war. Mit Hilfe seines Namens und seiner Kontakte fanden viele bekannte und bedeutende Künstler des Kabaretts und der Kleinkunst ihren Weg nach Rheinstetten.

 

Für seine Unterstützung und seine immer wiederkehrenden Auftritte auf der KiR-Bühne sind wir ihm zu großem Dank verpflichtet. Bei seinem letzten Gastspiel in der ausverkauften Mörscher Keltenhalle im April 2011 sagte er als er nach stehenden Ovationen des Rheinstettener Publikums von der Bühne ging: "Nie mehr in dieser Sporthalle. Beim nächsten Mal spiele ich wieder in euerer kleinen Aula!"

 

Nun wird seine großartige Kunst leider nur noch auf der Bühne unserer Erinnerung aufgeführt werden!

 

Die KiR-Bühne trauert um den besten deutschen Kabarettisten der Nachkriegszeit.

 

Danke Dieter Hildebrandt!"

Eppler-Lesung auf der KiR-Bühne in der Sommerausgabe des "vorwärts"

Ausschnitt aus: "vorwärts", Ausgabe Juli / August 2012

ART Karlsruhe 2012: KiR-Leiter Wolfgang Knoch trifft Björn Engholm

KiR-Leiter Wolfgang Knoch konnte es kaum glauben, aber bei Eröffnung der ART Karlsruhe hatte er eine überaus angenehme Begegnung mit Björn Engholm.

 

Der ehemalige SPD-Parteivorsitzende und schleswig-holsteinische Ministerpräsident besuchte als anerkannter Kunstexperte die ART. Kunst zu sammeln angefangen habe er, so Engholm, mit einem Kalenderblatt im Holzrahmen, wobei der Rahmen teurer als das Bild war. Heute seien seine gesammelten Bilder, die im ganzen Haus, im Flur, im Büro, im Schlafzimmer, im Wohnzimmer und selbst im WC hängen nach eigener Aussage natürlich ein wenig teurer als die Rahmen.

 

"Es ist schon ein tolles Gefühl mit solch einem Experten zumindest einen winzigen Teil der ART anzuschauen und darüber zu reden." sagte Wolfgang Knoch im Anschluss an die Begegnung:

 

Die KiR-Bühne in der Dezember-Ausgabe des "vorwärts"

?Die Samstagsprobe? zeigt ?Der nackte Wahnsinn?

Um ein Bühnenprojekt zu verwirklichen, haben sich theaterbegeisterte, ehemalige Schülerinnen und Schüler des WSG mit ihrem ?alten? Lehrer zur Gruppe "Die Samstagsprobe" zusammengeschlossen und im Laufe der vergangenen Monate das Stück ?Der nackte Wahnsinn? von Michael Frayn erarbeitet.

 

Die Verantwortlichen der KiR-Bühne freuen sich sehr, dass nun Mitte Oktober das Ergebnis dieser Arbeit in Kooperation mit dem Kulturprojekt in der Aula des Schulzentrums der Öffentlichkeit vorgestellt werden kann.

 

"Der nackte Wahnsinn" erzählt die Geschichte einer Theatergruppe, die - ganz ohne böse Absichten - ein Theaterstück aufführen will. Im ersten Akt erlebt man die Generalprobe, die neben Texthängern, Problemen mit dem Bühnenbild, und Grundsatzdiskussionen über das Stück allgemeine Hektik zu bieten hat. Akt zwei zeigt - diesmal aus der Hinterbühnenansicht - wie es einige Wochen später um das Stück und die Liebschaften der Schauspieler untereinander steht, und im dritten Akt schließlich ist das ganze Projekt endgültig in Auflösung begriffen.

Michael Frayn ist mit "Der nackte Wahnsinn" eine brillante Farce und Parodie auf das Theaterleben gelungen, die unheimliches Tempo, liebenswerte Charaktere, herrlichen britischen Humor und klassischen Slapstick zu bieten hat.

 

Wer einen vergnüglichen Abend verleben möchte, sollte dieses Stück unbedingt einmal gesehen haben und ?Die Samstagsprobe? mit Dominic Spitz, Jennifer Karle, Vanessa Gills, Tanja Vraschda, Christian Telpl, Mathieu Zimmermann, Gregor Trapp, Judith Winter, Konstantin Demir, Marina Bauer und dem Lehrer Matthias Brinck, der Regie führte, in Aktion sehen.

 

Der Eintritt kostet 5,- Euro (für Schüler 3,- Euro). Vorverkaufsstelle: Reginbert Buchhandlung. Beginn des Vorverkaufs: 29. 9. 2011

 

Wir würden uns sehr freuen, wenn viele Gäste der KiR-Bühne diese junge Theatergruppe unterstützen und vor allem genießen würden!

 

Die Aufführungstermine:

 

Mittwoch, 12. Oktober   /   Freitag, 14. Oktober

Samstag, 15. Oktober   /   Sonntag, 16. Oktober jeweils 19:00 Uhr

 

zurück zur Startseite

 

?Weierer Hexenkiste? überreichte Spendenscheck an Palca-Kreis

Elisabeth Ganßmann und Marianne Dillinger-Pinter, die gemeinsam die ?Weierer Hexenkiste? bespielen, überreichten kurz vor den großen Sommerferien einen Spendenscheck in Höhe von 1.200,- Euro an Gerd Waidner, den Vertreter des Palca-Kreises. Diese Summe hatten sie durch die von der KiR-Bühne Rheinstetten organisierte ?Kindergartengartentour 2011? und ihrem ?Sängerwettstreit? erspielt.

 

Bereits beim Abschluss des Gastspielvertrages mit dem SPD-Kulturprojekt KiR hatten die beiden Puppenspielerinnen angekündigt, ihre gesamte Gage dem Palca-Kreis zur Unterstützung peruanischer Kinder der Rheinstettener Partnergemeinde Palca zur Verfügung zu stellen. Nach den Auftritten von Kasperle, Seppl und ihren Freunden in den Kindergärten aller Stadtteile im Mai und Juni wurde nun das Versprechen eingelöst und die gesamte Summe an den Palca-Kreis übergeben.

 

Christoph Lembach, der für die KiR-Bühne die Kindergartentour organisiert hatte, bedankte sich bei der Scheckübergabe nochmals für das tolle traditionelle Kasperlespiel der ?Weierer Hexenkiste?, das bei den Kindern sicht- und hörbar große Freude auslöste und Mitglieder der KiR-Bühne, die sich einige Aufführungen ansahen, in wunderbare, nostalgische Kindheitserinnerungen entführte. Gerd Waidner bedankte sich einerseits bei den Puppenspielerinnen für ihre großzügige Spende an den Palca-Kreis und andererseits bei dem Kulturprojekt KiR für die Idee und das Zustandekommen dieser ?Kindergartentour?. Das Spendengeld werde, wie Waidner sagte, dem comite especial, dem Notfallhilfekomitee, zur Behebung akuter Probleme bei Schulkindern in Palca zur Verfügung gestellt.

Sängerwettstreit bei der ?Weierer Hexenkiste?

Mit einer gelungenen Premierenaufführung startete die ?Weierer Hexenkiste? am 13. Mai in die von der KiR-Bühne organisierte Kindergartentour durch Rheinstetten. Bis zum 6. Juni besuchten die beiden Puppenspielerinnen Elisabeth Ganßmann und Marianne Dillinger-Pinter acht Kindergärten in allen Stadtteilen mit ihrem traditionellen Kasperletheater.

 

Vor den toll mitmachenden Kindern des Kindergartens St. Ursula kam es im Gemeindezentrum der katholischen Kirchengemeinde Neuburgweier zu einem spannenden Sängerwettstreit zwischen Kasperle, Seppl und dem Krokodil auf der einen sowie der Hexe und dem Räuber auf der anderen Seite. Wer am Ende den Wettstreit gewinnt, wer für die beste Gesangsdarbietung mit der Goldmedaille des Königs ausgezeichnet wird, kann man sich denken. Aber wie schrecklich schräg Hexengesang sein kann oder wie brummig ein Krokodil klingt, das erfährt man nur live bei der ?Weierer Hexenkiste?!

 

Das traditionelle Puppenspiel von Elisabeth Ganßmann und Marianne Dillinger-Pinter fesselte, begeisterte und faszinierte die Kinder gleichermaßen. Und es regte zum Mitsingen an. Außerdem gab es immer wieder Gelegenheit, um Kasperle und seinen Freunden zu helfen und ihnen entscheidende Hinweise zu geben, was die Kinder auch temperamentvoll und lautstark taten. So gelang es mit vereinten Kräften, Seppl aus den Fängen der Hexe zu retten, um noch rechtzeitig zum königlichen Abendessen erscheinen zu können.

 

Dass es sowohl den Puppenspielerinnen als auch den Kindern großen Spaß machte, konnte man in jedem Kindergarten spüren. Und als dann alle Kinder auch noch das Siegerlied vom ?Bruder Jakob? sangen, war nicht nur die Premierenveranstaltung perfekt sondern auch die weiteren sieben Kasperle-Auftritte!

 

Inzwischen hat die ?Tour durch die Kindergärten? am 6. Juni mit dem abschließenden Auftritt im Silberstreifen ihr Ende gefunden und der Sängerwettstreit der ?Weierer Hexenkiste? begeisterte die Kinder in ganz Rheinstetten. Denn am Schluss jeder Vorführung kamen Kasperle und Seppl von der Bühne direkt zu den Kindern, um ihnen das Dessert des königlichen Abendessens, die leckeren Löffelbiskuits, persönlich zu servieren. Einmal Kasperle am Fuß zu zupfen oder Seppl über den grünen Hut zu streicheln und mit ihnen auf Augenhöhe zu reden, war ein ganz besonderes Erlebnis.

 

Die KiR-Bühne verschenkt Geburtstagsüberraschungen

Zwischen dem 13. Mai und dem 6. Juni verschenkt die KiR-Bühne Geburtstagsüberraschungen. Aus Anlass seines Doppeljubiläums (25 Jahre Kabarett in Rheinstetten, 10 Jahre KiR-Bühne) überrascht das Kulturprojekt KiR ? Kunst in Rheinstetten die Kindergärten der Großen Kreisstadt mit der ?Weierer Hexenkiste?.

 

Die Puppenspielerinnen Elisabeth Ganßmann und Marianne Dillinger-Pinter werden mit Kasperle, Seppl und ihren Freunden bei acht Kindergärten in allen Stadtteilen zu Gast sein (nur St. Elisabeth lehnte das Geschenk ab) und die Kleinen mit ihren Abenteuern in eine Welt der Träume und der Phantasie entführen. Puppenspiel, Märchen, Vorlesen sind sicher in weitaus stärkerem Maße geeignet, den kindlichen Geist und die kindliche Kreativität anzuregen als Play-Station und ähnliches. Dies zu fördern ist eines der erklärten Ziele des Kulturprojekts.

 

Deshalb, so Christoph Lembach, der für die KiR-Bühne dieses ?Geburtstagsgeschenk? organisiert, habe man das Überraschungspaket geschnürt. Neben der Freude, die die KiR-Bühne den Kindern bereiten wolle, gibt es einen weiteren positiven Aspekt, denn die beiden Puppenspielerinnen spenden ihre gesamte Gage für das Palca-Projekt, um so die Kinder der Partnergemeinde Rheinstettens in Peru zu unterstützen.

 

Zur Information:

 

Die ?Weierer Hexenkiste? ist zu sehen am 13.5. im Kindergarten St. Ursula, am 18.5. in St. Martin, am 20.5. im Kunterbunt, am 23.5. im Sonnenschein, am 27.5. in St. Theresia, am 30.5. im Sonnenblick, am 31.5. im Regenbogen und am 6.6. im Sterntaler und bei den Waldkitz.

Mundart und Musik im Pamina-Museum

Als letzter Programmpunkt im Rahmen der Reihe "Winterzeit im Rheinpark" hatte der Heimatverein Rheinstetten ins Pamina-Museum Neuburgweier eingeladen, um seine Gäste mit "Mundart und Musik" zu unterhalten.

 

Einer der Akteure war KiR-Mann Helmut Gerstner, der eine ganz kleine Auswahl seiner Mundartgedichte vortrug. Wie die Resonanz des Publikums zeigte, machte der Abend nicht nur ihm Spaß.

 

In den BNN schrieb Holger Schorb:

"Was ist Heimat?" fragte Helmut Gerstner beim Abend mit Mundart und Musik des Heimatvereins Rheinstetten, ein innen heißes und außen kaltes Gefühl, ein zwischen allen Stühlen Sitzen, oder aber eine heile Welt? Seine Antwort lautete, letztlich sei Heimat "einfach schön". Und zu ihr gehört der Dialekt...".

 

Dass Helmut Gerstner die heimische Mundart perfekt beherrscht und sie gezielt einzusetzen weiß, hat er schon oft bewiesen - auch auf der KiR-Bühne, wo es vielleicht in absehbarer Zeit mit ihm und anderen ein literarisch-musikalisches Wiedersehen und -Hören geben könnte.

Ausstellungseröffnung: KiR-Leiter Wolfgang Knoch hielt Laudatio auf Edda Banet

Bis zum 2. April wird die Ausstellung KONTRASTE im Zentrum Rösselsbrünnle zu sehen sein, die am 17. März 2010 eröffnet wurde.

Nach der Begrüßung der Gäste durch Oberbürgermeister Schrempp hielt KiR-Leiter Wolfgang Knoch die Laudatio auf die Rheinstettener Künsterlin Edda Banet, ehe  Eckhard Brock, Kraichtal, auf die Werke von Siegfried Trinkle einging.

 

Gerlinde Hämmerle bestaunt "ihr" Sonnensegel

Als am 29. Januar 2009 Regierungspräsidentin i.R. Gerlinde Hämmerle nach ihrem "Erich-Kästner-Abend", den sie gemeinsam mit der "Combo Symbadico", der Musikgruppe des Regierungspräsidiums, genussvoll zelebriert hatte,  der Leiterin des "Seniorenzentrums Rösselsbrünnle", Maren Landow-Hollstein, einen Scheck über 1.000 Euro überreichte, war bereits in Umrissen klar, wofür dieses Geld ausgegeben werden sollte.

 

In der Zwischenzeit kann man nun auf dem Vorplatz der Cafeteria das Ergebnis der Überlegungen besichtigen: Für die heiße Sommerzeit wurde ein ausfahrbares Sonnensegel angeschafft, unter dem nun die Bewohnerinnen und Bewohner des Seniorenzentrums und ihre Gäste im angenehmen Schatten den Sommer genießen können.

 

Gerlinde Hämmerle ließ sich gerne und hocherfreut diese Errungenschaft von Maren Landow-Hollstein bei ihrem jüngsten Besuch im "Zentrum Rösselsbrünnle" vorführen. "Das ist eine tolle Anschaffung. Dafür hat es sich gelohnt, dass KiR im Januar diesen Benefiz-Abend organisiert hat." sagte die ehemalige Regierungspräsidentin. "Uns hat es Spaß gemacht und wenn dann eine solch sinnvolle Anschaffung außerhalb der Reihe getätigt werden kann, ist das einfach für alle, die an dem Abend beteiligt waren, ein sehr zufriedenstellendes Ergebnis. Da hat man ein gutes Gefühl."

 

Erich-Kästner-Abend: 1.000,- Euro für demenzkranke Menschen in Rheinstetten!

Dass es am Ende des Erich-Kästner-Abends mit Gerlinde Hämmerle und der Combo Symbadico stehenden Beifall gab, hatte seine Ursachen nicht nur bei den glänzend aufgelegten Akteuren, sondern auch in der Idee des Benefizabend selbst: Es war  der ausdrückliche Wunsch von Frau Regierungspräsidentin i. R. Gerlinde Hämmerle keine Gage zu erhalten und den Erlös der Veranstaltung stattdessen einem sozialen Zweck in Rheinstetten zukommen zu lassen.

Die Organisatoren der KiR-Bühne wählten gemeinsam mit Rheinstettens Ehrenbürger Kurt Roth das Seniorenzentrum "Rösselsbrünnle" aus, um den Erlös des Abends vor allem der Betreuung altersdementer Menschen in Rheinstetten zukommen zu lassen. 

Am Ende der Veranstaltung konnte eine leicht erschöpfte aber überaus zufriedene Regierungspräsidentin i.R. Gerlinde Hämmerle und  Rheinstettens Ehrenbürger Kurt Roth der hocherfreuten Heimleiterin Maren Landow-Hollstein für die Arbeit im  "Zentrum Rösselsbrünnle" einen Scheck in Höhe von 1.000,00 Euro überreichen. KiR-Projektleiter Wolfgang Knoch bedankte sich bei allen Akteuren des Abends, namentlich bei Regierungspräsidentin i.R. Gerlinde Hämmerle und der "Combo Symbadico" mit Blumen und Wein für einen unterhaltsamen Erich-Kästner-Abend, durch den man das Lebensmotto des Schriftstellers, ?Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!?,  mit  verwirklichen konnte.

 

 

KiR-Bühne: Unterstützung für "Waldkitz"

Passend in der Vorweihnachtszeit überreichten Joachim Pierza von der Gärtnerei "Floralive" und der Leiter des Kulturprojekts "KiR", Wolfgang Knoch, einen Scheck über 500,00 Euro an Harald Pawlik, den Vorsitzenden der "Waldkitz" e.V.

Bereits im Mai 2008 hatte das Kulturprojekt eine "Karibische Nacht" organisiert, bei der die Aula des Schulzentrums durch die gelungene Dekoration von Joachim Pierza in eine tropische Insel verwandelt worden war, während die Musiker der Gruppe "Havana Coastline" ließen den Groove der Karibik im Badische fühlbar werden. Neben ihrer Musik brachten sie jedoch auch eine gute Idee mit: Sie verzichteten auf einen Teil ihrer Gage mit der Maßgabe dieses Geld einer sozialen Einrichtung in Rheinstetten zu übergeben. KiR und Joachim Pierza, der für seine Dekoration ebenfalls auf Bezahlung verzichtet hatte, wählten den Waldkindergarten "Waldkitz" aus, der sich nun über diesen 500-Euro-Scheck freuen durfte.

Wie Harald Pawlik bei seinem "Dankeschön" ausführte, kam das Geld gerade zur rechten Zeit, denn der Verein hatte für den laufenden Betrieb des Waldkindergartens eine Finanzierungslücke, nachdem die Gemeinde Durmersheim ihre Zuschüsse für Durmersheimer Kinder bei den Waldkitz vollständig gestrichten hatte. Mit diesem "Scheck aus der Karibik" kann nun diese Lücke geschlossen werden, wofür sich Harald Pawlik bei den Vermittlern der finanziellen Unterstützung, dem Kulturprojekt "KiR" und dessen Leitern Wolfgang Knoch und Christoph Lembach, herzlich bedankte.

 

"KiR" gratulierte Dieter Hildebrandt zum 80. Geburtstag

Als Dieter Hildebrandt, der Altmeister des politischen Kabaretts in Deutschland, am 23. Mai seinen 80. Geburtstag feierte, fand er in seiner Geburtstagspost auch einen Gruß des Rheinstettener Kulturprojekts ?KiR? mit folgendem Inhalt:

?In diesen Tagen werden Sie, sehr geehrter Herr Hildebrandt, unzählige Glückwunschschreiben aus allen Teilen der Republik und weit darüber hinaus erhalten.

Wir sind nur aus Rheinstetten vom Kulturprojekt ?KiR? und reihen uns schüchtern und zaghaft ganz hinten in die Schlange der prominenten Gratulanten ein.

 Aber unser Glückwunsch zu Ihrem 80. Geburtstag kommt aus ganzem Herzen, aus dem Sie uns oftmals in den vielen Jahren Ihres kabarettistischen Wirkens gesprochen haben. Dafür möchten wir uns heute bei Ihnen herzlich bedanken und Ihnen und uns wünschen, dass Sie noch lange Ihren politisch-satirischen Biss behalten, mit dem Sie die Worthülsen der Politiker immer wieder aufs Neue so trefflich entlarven.

 Wir wollen Ihren Geburtstag auch dazu nutzen, Ihnen dafür zu danken, dass Sie als einer der Ersten durch Ihre beiden Lesungen auf der ?KiR?-Bühne zu einer Art ?Geburtshelfer? unseres Kulturprojekts wurden. Gerne würden wir Ihnen zeigen, wie prächtig Ihr ?Pflegekind? in der Zwischenzeit gediehen ist. In Rheinstetten sind Sie uns immer herzlich willkommen.

 ?KiR? und alle Besucher der ?KiR?-Bühne wünschen Ihnen, lieber Herr Hildebrandt, eine wunderbare Geburtstagsfeier, aus der Sie die Kraft und den Schwung für kommende geniale Streiche mitnehmen.?

 In dem beigefügten Glückwunschheft konnte Dieter Hildebrandt die Grüße und Wünsche von über 200 Gästen der ?KiR?-Bühne, die allesamt den Jubilar hochleben ließen, nachlesen.

In diese Schar der Gratulanten reihte sich auch OB Gerhard Dietz ein, der u.a. schrieb: ?Humor und Lächeln sind Tor und Pforte, durch die viel Gutes in den Menschen hineinhuschen kann. Witz verblüfft, Humor erleuchtet! Ich freue mich auf die nächste Begegnung mit Ihnen.?

Vor wenigen Tagen erfolgte nun der Rückruf Dieter Hildebrandts bei KiR-Projektleiter Wolfgang Knoch, in dem sich der der Jubilar herzlich für die Rheinstettener Glückwünsche und das aus dem Rahmen des Üblichen fallende Geburtstagsheft bedankte, das ihn überraschte und viel Freude bereitete. Außerdem, so Dieter Hildebrandt, wolle er die KiR-Einladung annehmen und sich um einen Termin 2008 bemühen.

Franz Müntefering, Vize-Kanzler und Matthias Platzeck, SPD-Vorsitzender
Kurt Beck, Vorsitzender des Kuratoriums "Wilhelm-Dröscher-Preis"
Klaus Staeck
Wolfgang Tiefensee, Bundesverkehrsminister
Ulla Schmidt, Bundesgesundheitsministerin
Heidemarie Wieczorek-Zeul, Entwicklungshilfeministerin

"KiR"-Stand beim SPD-Parteitag in Rheinstetten

Müntefering, Platzeck und Kurt Beck waren die ersten prominenten Gäste am "KiR"-Stand.

Bereits am Sonntagabend, also vor Beginn des SPD-Parteitages, war der "KiR"-Stand Schauplatz eindrucksvoller Begegenungen: Die gesamte Parteispitze trug sich ins Gästebuch des Kulturprojekts der SPD Rheinstetten ein und informierte sich über das Projekt selbst und über die durch "KiR" unterstützten Maßnahmen. Dabei fanden das HerzMobil des DRK Rheinstetten und der Faire Handel der Eine Welt-Gruppe um Hildegard Huber großes Interesse.

Auch am Montag, dem ersten offiziellen Tag des Parteitages, riss der Strom prominenter Besucher nicht ab: Erhard Eppler,  Walter Riester, Klaus Staeck, Wolfgang Tiefensee (OB Leipzig, zukünftiger Verkehrsminister) der Träger des alternativen Nobelpreises Hermann Scheer sowie die gesamte Führungsspitze der NaturFreunde Deutschlands mit ihrem Bundesvorsitzenden Michael Müller waren ebenso am "KiR"-Stand wie Gerlinde Hämmerle, unser Ehrenbürger Kurt Roth mit seiner Frau Heide, OB Gerhard Dietz und die Bundestagsabgeordneten der Region Nicolett Kressl, Johannes Jung und Jörg Tauss oder die Landtagskandidatin Dagmar Elsenbusch, für die es eine Selbstverständlichkeit war vorbeizuschauen.

Am Dienstag trugen sich ins Gästebuch des Kulturprojekts die Bundesminister Ulla Schmidt (Gesundheit) und Manfred Stolpe (Verkehr) ein, die Europaabgeordnete Evelyne Gebhardt , der ehemalige Verkehrsexperte Robert Antretter, der Schatzmeister des SPD-Landesverbandes BW Karl-Ulrich Templ. Besonders freuten sich die "KiR"-Macher und die EineWelt-Gruppe Rheinstetten über den Besuch von Entwicklungshilfeministerin Heidemarie Wieczorek-Zeul. Lange Zeit unterhielt sich Klaus Uwe Benneter am Rheinstettener Stand und teilte unter anderem mit, dass der Parteitag einem Antrag zustimmen werde, im Gastronomiebereich des Bundestages nur noch fair gehandelten Kaffee ("Storchenkaffee") auszuschenken.

Ebenso schauten die Landesvorsitzende Ute Vogt, Andrea Nahles, Bundesjustizministerin Brigitte Zypries und die 12. Klasse des WSG bei uns vorbei.

Zum zweiten Mal besuchte Franz Müntefering den "KiR"-Stand, der sich mit besonderen Grüßen nochmals ins Gästebuch eintrug. Ebenfalls zum zweiten Mal kam Ministerpräsident Kurt Beck, der Vorsitzende des Kuratoriums "Wilhelm-Dröscher-Preis".

 

zurück