info@kir-rheinstetten.de

Sängerwettstreit bei der Weierer Hexenkiste

Mit einer gelungenen Premierenaufführung startete die ?Weierer Hexenkiste? am 13. Mai in die von der KiR-Bühne organisierte Kindergartentour durch Rheinstetten. Bis zum 6. Juni besuchten die beiden Puppenspielerinnen Elisabeth Ganßmann und Marianne Dillinger-Pinter acht Kindergärten in allen Stadtteilen mit ihrem traditionellen Kasperletheater.

 

Vor den toll mitmachenden Kindern des Kindergartens St. Ursula kam es im Gemeindezentrum der katholischen Kirchengemeinde Neuburgweier zu einem spannenden Sängerwettstreit zwischen Kasperle, Seppl und dem Krokodil auf der einen sowie der Hexe und dem Räuber auf der anderen Seite. Wer am Ende den Wettstreit gewinnt, wer für die beste Gesangsdarbietung mit der Goldmedaille des Königs ausgezeichnet wird, kann man sich denken. Aber wie schrecklich schräg Hexengesang sein kann oder wie brummig ein Krokodil klingt, das erfährt man nur live bei der ?Weierer Hexenkiste?!

 

Das traditionelle Puppenspiel von Elisabeth Ganßmann und Marianne Dillinger-Pinter fesselte, begeisterte und faszinierte die Kinder gleichermaßen. Und es regte zum Mitsingen an. Außerdem gab es immer wieder Gelegenheit, um Kasperle und seinen Freunden zu helfen und ihnen entscheidende Hinweise zu geben, was die Kinder auch temperamentvoll und lautstark taten. So gelang es mit vereinten Kräften, Seppl aus den Fängen der Hexe zu retten, um noch rechtzeitig zum königlichen Abendessen erscheinen zu können.

 

Dass es sowohl den Puppenspielerinnen als auch den Kindern großen Spaß machte, konnte man in jedem Kindergarten spüren. Und als dann alle Kinder auch noch das Siegerlied vom ?Bruder Jakob? sangen, war nicht nur die Premierenveranstaltung perfekt sondern auch die weiteren sieben Kasperle-Auftritte!

 

Inzwischen hat die Tour durch die Kindergärten am 6. Juni mit dem abschließenden Auftritt im Silberstreifen ihr Ende gefunden und der Sängerwettstreit der ?Weierer Hexenkiste? begeisterte die Kinder in ganz Rheinstetten. Denn am Schluss jeder Vorführung kamen Kasperle und Seppl von der Bühne direkt zu den Kindern, um ihnen das Dessert des königlichen Abendessens, die leckeren Löffelbiskuits, persönlich zu servieren. Einmal Kasperle am Fuß zu zupfen oder Seppl über den grünen Hut zu streicheln und mit ihnen auf Augenhöhe zu reden, war ein ganz besonderes Erlebnis.

Zurück