info@kir-rheinstetten.de

Herbst der Kabarettisten

Mit gewissen Hoffnungen aber in starkem Maße geprägt durch die vergangenen zweieinhalb Corona-Jahre und die nicht zufriedenstellenden Besucherzahlen bei den beiden Neustartversuchen nimmt die KiR-Bühne in Rheinstetten die Herbst-Saison 2022 in Angriff. Vielleicht, so die KiR-Verantwortlichen, gelingt es mit dem ambitionierten Herbstprogramm das angehäufte Defizit zu verringern, um dann wesentlich hoffnungsvoller ins Jahr 2023 gehen zu können.

 

Am 9.9.2022 startet die KiR-Bühne mit Christian Springer, einem der besten Kabarettisten Deutschlands, in die Herbst-Saison.

Er hat den Münchner Nockherberg, 15 Jahre Fonsi und 7 Jahre BR-Schlachthof im Gepäck. 10 Bücher hat er geschrieben und seit Schulzeiten ist er auf der Kabarettbühne zuhause. Ein Vollblutkabarettist, dem wenig heilig ist und der mit großer Freude hinter die Kulissen schaut. Christian Springer hat Angst vor Idioten. Denn sie vermehren sich schneller als alles andere. Sein Gegenmittel ist die scharfe Zunge. Satirisches Florett kann er auch, aber gegen Heuchelei und Hirnlosigkeit muss einfach mal die Keule her. Aber das, was er unter Kabarett versteht, geht meilenweit über das gesprochene Wort hinaus. Denn er steckt selbst mittendrin im Geschehen und gilt als der engagierteste deutsche Kabarettist. Egal ist ihm nichts. Machen und einmischen: er kann es und macht es vor. Er fesselt mit seinen „wahren“ Erzählungen, haut rein, wo es wehtut, und ist am Ende doch ein Mutmacher. Seine Mischung aus Bosheit und Feinheit ist ein großes Vergnügen. Zumindest für die, die nicht den ganzen Abend Mann-Frau-Witze hören wollen. Bei Springer gilt: Nichts unter der Gürtellinie. Satire für das Oberstübchen, das ist sein Bühnenmotto.

In Rheinstetten spielt Christian Springer sein Programm „Best of Springer“, in dem er zeigt, dass er sie immer im Visier hat: die Idioten im Land. Denn sie vermehren sich schneller als ein Virus. Sein Gegenmittel ist der Humor. Es wirkt!

 

Am 7. Oktober tritt Stefan Danziger in Rheinstetten auf.

Geboren in der DDR, aufgewach-sen in der Sowjetunion, und aus Russland zurück in die BRD. Seit mehr als 4 Jahren bringt er das Publikum zum, Lachen, Schmunzeln und Nachdenken. Seine Bühnenerfahrung sammelte er in Berlin, London, Edinburgh und Amsterdam. Tagsüber ist er Tourguide, nachts steht er auf der Bühne und beleuchtet Geschichte und mit den Geschichten dahinter kulturelle Widersprüche und Absurditäten des Alltags.

In seinem aktuellen Programm „Dann isset halt so“ zeigt Stefan Danziger, dass sich die Dinge im Leben manchmal so ändern, dass man feststellen muss, dass man selbst gar nicht so wichtig ist. Und das ist für ihn ein befreiendes Gefühl. Er nimmt sich und seine Bedeutungslosigkeit auf die Schippe. Angefangen bei ganz persönlichen, alltäglichen Dingen bis hin zu weltgeschichtlichen Ereignissen, die vielleicht nur durch Scheitern möglich wurden. Stefan Danziger zeigt auf, dass Misslungenes allemal witzig ist.

 

Jochen Malmsheimer, der vielfach preisgekrönter Kabarettist ausgezeichnet mit dem Deutschen Kleinkunstpreis und dem Deutschen Kabarettpreis, kommt am 28. Oktober mit seinem Programm „Dogensuppe Herzogin - ein Austopf mit Einlage“ auf die KiR-Bühne.

In zahlreichen Bühnenprogrammen hat er eine ganz eigene Kunstform geschaffen: das epische Kabarett. Deutschlandweit bekannt wurde er durch seine Auftritte als Hausmeister bei ZDF-Kabarettsendung »Neues aus der Anstalt«. In seinem aktuellen Programm zeltet Malmsheimer im Freiland, bereit, sich dem geradezu enzephalen Unsinn unserer Tage in den Weg zu stellen, gegürtet mit dem Schwert der Poesie, gewandet in die lange Unterhose tröstenden Mutterwitzes und weiterhin unter Verzicht auf jegliche Pantomime.


Am 18. November zeigen die Musik-Kabarettisten Ass-Dur „Quint-Essenz Vol.2“ auf der KiR-Bühne.

Nach ihrem umjubelten Auftritt beim diesjährigen „Fest“ in Karlsruhe kommen sie nun das zweite Mal nach Rheinstetten. Beim ersten Auftritt im Jahr 2019 bewies das Brüderpaar Dominik und Florian Wagner, das sich kurz zuvor als Duo neu formiert hatte. wie man innerhalb kürzester Zeit ein überaus gelungenes Programm auf die Beine stellen kann, das sowohl mit den Höhepunkten aus der 13jährigen Ass-Dur-Geschichte als auch mit Neuem das Publikum in seinen Bann zieht.

Nun haben sie für Rheinstetten ihr Programm erweitert und zeigen „Quint-Essenz Vol. 2!“

 

Den Abschluss der herbstlichen Bühnen-Saison bildet Stephan Bauer mit seinem Programm im Advent. Am 9. Dezember spielt er „Weihnachten fällt aus – Josef gesteht alles!“.

Eigentlich sollte Stephan Bauer bereits im März 2020 in Rheinstetten auftreten, doch dann wurde er das erste Opfer des Lockdown. Für das städtische Angebot „Rheinstetten-tv“ gab er ein einstündiges Online-Gastspiel, das überaus gute Resonanz hatte. Nun kommt er mit seinem ersten Weihnachtsprogramm, das die gnadenlos komische Antwort auf die apokalyptischen Seiten des Weihnachtsfestes ist - mit nur einem Ziel: dass es in dieser Zeit wenigstens einmal ordentlich was zu lachen gibt. Raus also aus der Weihnachtsdepression! Lasst uns dieses Fest mit der winterlichen Idylle, Tannenbaum und Schneeflocken wieder genießen - solange es der Klimawandel noch zulässt. Denn spätestens in 50 Jahren kommt der Weihnachtsmann mit dem Surfbrett – so Stephan Bauer.

Zurück